UN resolution «combating Nazism»

5. Dezember 2021

After the FIR Bulletin 62 went to press, we received the attached graphic about the decision of the United Nations General Assembly on the resolution with the unwieldy title «combating glorification of Nazism, neo-Nazism and other practices that contribute to fueling contemporary forms of racism, racial discrimination, xenophobia and related intolerance.» For several years, this resolution has been introduced to the session by Russia and other states, and this year it again received the approval of the General Assembly, with 121 votes in favor, 53 abstentions, and 2 votes against.


In the chart below, you can see how each country voted on this issue. A comment is superfluous

UN-Resolution «Bekämpfung des Nazismus»

5. Dezember 2021

Nach Redaktionsschluss des FIR-Bulletins 62 erhielten wir die angehängte Grafik über die Entscheidung der Generalversammlung der Vereinten Nationen über die resolution mit dem sperrigen Titel «combating glorification of Nazism, neo-Nazism and other practices that contribute to fueling contemporary forms of racism, racial discrimination, xenophobia and related intolerance.” Seit mehreren Jahren wird diese Resolution von Russland und weiteren Staaten in die Sitzung eingebracht und auch in diesem Jahr fand sie mit 121 Für-Stimmen, 53 Enthaltungen und 2 Gegenstimmen die Zustimmung der Generalversammlung.

In der nachfolgenden Grafik kann man nachvollziehen, wie das jeweilige Land zu diesem Thema abgestimmt hat. Ein Kommentar ist dazu überflüssig.

Obituary Henz Siefritz (1946-2021)

22. November 2021

,

With deep sadness, we have to say farewell to a longtime comrade and friend, who for many years helped to shape the work of the FIR also on a responsible level, Heinz Siefritz, our longtime financial secretary. He died at the age of 75 years in the hospital last week, after he had increasingly health problems in recent months.

Heinz Siefritz was a socially engaged person throughout his life. In his youth, he was active in the anti-nuclear movement. After his training and further education, he stood up for the social and societal interests of his colleagues in the company and later as a trade union secretary.

As an anti-fascist, who still personally met the contemporary witnesses from resistance and persecution, he engaged himself after his professional retirement in the VVN-BdA on district and federal level.

When in 2004 the FIR moved its seat to Berlin and a new cashier was looked for, he took over this task. He never understood his role as an accountant, but brought himself as a political financial secretary into the common work. Thus, he was involved not only in the meetings of the leading body and in the preparation of our congresses; in addition, he represented the FIR several times in international conferences, on commemorative events or with member federations. His house at Lake Constance was open for antifascist guests like for example Prof. Ilja Kremer, who visited him there. Moreover, many comrades of the FIR and its member federations could experience him as a committed and cheerful comrade-in-arms.

Heinz Siefritz at the congress of Austrian KZ-Verband

In mourning, we take now leave and express in particular our deep sympathy to his wife Inge. 

Nachruf Heinz Siefritz (1946-2021)

22. November 2021

,

Mit tiefer Trauer müssen wir Abschied nehmen von einem langjährigen Kameraden und Freund, der seit vielen Jahren die Arbeit der FIR auch auf verantwortlicher Ebene mitgestaltet hat, Heinz Siefritz, unser langjähriger Finanzsekretär. Er starb im Alter von 75 Jahren in der vergangenen Woche im Krankenhaus, nachdem er in den letzten Monaten zunehmend größere gesundheitliche Probleme hatte.

Heinz Siefritz war sein Leben lang ein gesellschaftlich engagierter Mensch. In seiner Jugend war er in der Anti-AKW-Bewegung aktiv. Nach seiner Aus- und Weiterbildung setzte er sich im Betrieb und später als Gewerkschaftssekretär für die sozialen und gesellschaftlichen Interessen der Kolleginnen und Kollegen ein.

Als Antifaschist, der die Zeitzeugen aus Widerstand und Verfolgung noch persönlich kennen gelernt hat, engagierte er sich nach seinem beruflichen Ruhestand in der VVN-BdA auf Kreis- und Bundesebene.

Als 2004 die FIR ihren Sitz nach Berlin verlegte und ein neuer Kassierer gesucht wurde, übernahm er diese Aufgabe. Dabei hat er seine Rolle nie als Buchhalter verstanden, sondern sich als politischer Finanzsekretär in die gemeinsame Arbeit eingebracht. So war nicht nur bei den Tagungen des Leitungsgremiums und bei der Vorbereitung unserer Kongresse beteiligt, er vertrat die FIR auch mehrere Male in internationalen Konferenzen, auf Gedenkveranstaltungen oder bei Mitgliedsverbänden. Sein Haus am Bodensee stand offen für antifaschistische Gäste wie beispielsweise Prof. Ilja Kremer, der ihn dort besuchte. Und so haben viele Kameradinnen und Kameraden der FIR und ihrer Mitgliedsverbände ihn als engagierten und lebensfrohen Mitstreiter erleben können.

Heinz Siefritz beim österreichischen KZ-Verband

In Trauer nehmen wir jetzt Abschied und drücken insbesondere seiner Frau Inge unser tiefes Mitgefühl aus.  

Dignified birthday celebration 100 years Albina Moimas in Kassel

2. November 2021

,

On October 30, 2021, at the invitation of FIR, representatives of the Society and political friends congratulated Albina Moimas, a 100-year-old survivor of the Auschwitz concentration camp and a comrade-in-arms of the Italian Resistenza in Kassel.

Under the conditions of the Corona rules, it had to be a small gathering. Nevertheless, the vice-president of the International Auschwitz Committee, friends of the Italian partisan organization ANPI, who also brought the congratulations of ANED, representatives of the city of Kassel and the Foreigners Advisory Council Kassel, a member of the Hessian Parliament, friends from the VVN-BdA Kassel, the Peace Forum and the Stolperstein Association, as well as a representative of the Catholic Church, who brought the greetings of the Bishop of Fulda, came to this birthday celebration. The Volkswagen Academy and active people involved in commemoration and remembrance work with Auschwitz also offered their congratulations.  

It was an altogether dignified event, which showed the jubilarian the social recognition she receives today as a member of the Italian Resistenza and Auschwitz survivor.

Secretary General of FIR, Vice-President of International Auschwitz Committee, comrade of ANPI and a member of the Italian community in Kassel. In the center Albina Moimas with her daughter.

Würdige Geburtstagsfeier 100 Jahre Albina Moimas in Kassel

2. November 2021

,

Am 30. Oktober 2021 haben auf Einladung der FIR Vertreter der Gesellschaft und politische Freunde Albina Moimas, einer 100jährigen Überlebenden des KZ Auschwitz und einer Mitstreiterin der italienischen Resistenza in Kassel gratuliert.

Unter den Bedingungen der Corona-Regeln musste es eine kleine Zusammenkunft sein. Dennoch kamen zu dieser Geburtstagsfeier der Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees, Freunde der italienischen Partisanenorganisation ANPI, die auch die Glückwünsche von ANED überbrachten, Vertreter der Stadt Kassel und des Ausländerbeirates Kassel, ein Abgeordneter des Hessischen Landtags, Freunde von der VVN-BdA Kassel, dem Friedensforum und dem Stolpersteinverein, sowie ein Vertreter der katholischen Kirche, der die Grüße des Bischofs von Fulda überbrachte. Auch die Volkswagen-Akademie und Aktive, die in der Gedenk- und Erinnerungsarbeit mit Auschwitz engagiert sind, überbrachten ihre Glückwünsche.   

Es war eine insgesamt würdige Veranstaltung, die der Jubilarin zeigte, welche gesellschaftliche Anerkennung ihr als Angehörige der italienischen Resistenza und Auschwitz-Überlebende heute entgegengebracht wird.

Es gratulieren der Generalsekretär der FIR, der Vizepräsident des Internationalen Auschwitzkomitees, eine Kameradin von ANPI Francoforte und ein Vertreter der italienischen Gemeinschaft in Kassel. In der Mitte ist Albina Moimas mit ihrer Tochter.

FIR is shocked by desecration of the memorial Auschwitz

6. Oktober 2021

With dismay and anger the International Federation of Resistance Fighters (FIR) — Association of Anti-Fascists had to learn that on Tuesday the memorial Auschwitz-Birkenau, the symbol of the industrial mass extermination of Jewish people, Sinti and Roma and others by German fascism, was desecrated with anti-Semitic slogans.

If someone thinks that with such graffiti he can erase the truth about the mass crimes or the significance of the merit of the Red Army, which liberated the camp on January 27, 1945, then this person is mistaken. The world will always remember these historical events connected with Auschwitz. And all anti-fascists will stand up for the fact that despite such desecrations there will be a dignified commemoration in the future as well. At the moment of such attacks we feel especially connected with the Auschwitz Memorial and the International Auschwitz Committee.

An effective reaction against such attacks remains the anti-fascist remembrance work. Thus the FIR plans together with the Belgian Auschwitz Foundation and the War Heritage Institute under the slogan «Train of the Thousand» for the coming year again an international youth meeting in the memorial Auschwitz.

FIR ist erschüttert über Schändung der Gedenkstätte Auschwitz

6. Oktober 2021

Mit Betroffenheit und Ärger musste die Internationale Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) – Bund der Antifaschisten erfahren, dass am Dienstag die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau, das Sinnbild der industriellen Massenvernichtung jüdischer Menschen durch den deutschen Faschismus, mit antisemitischen Parolen geschändet wurde.

Wenn jemand meint, mit solchen Schmierereien die Wahrheit über die Massenverbrechen oder die Bedeutung der Leistung der Roten Armee, die am 27. Januar 1945 das Lager befreite, tilgen zu können, dann irrt diese Person. Die Welt wird sich immer an diese geschichtlichen Ereignisse, die mit Auschwitz verbunden sind, erinnern. Und alle Antifaschisten werden dafür eintreten, dass es trotz solcher Schändungen auch zukünftig ein würdiges Gedenken geben wird. Wir fühlen uns im Moment solcher Angriffe mit der Gedenkstätte Auschwitz und dem Internationalen Auschwitz Komitee besonders verbunden.

Eine wirksame Reaktion gegen solche Übergriffe bleibt die antifaschistische Erinnerungsarbeit. So plant die FIR gemeinsam mit der belgischen Auschwitz-Stiftung und dem War Heritage Institut unter dem Motto „Zug der Tausend“ für das kommende Jahr erneut ein Internationales Jugendtreffen in der Gedenkstätte Auschwitz.

Nachruf Oberst a.D. ZOLTÁN VICZIÁN

24. September 2021

Unser Kamerad Zoltán Viczián, Mitglied des Ehrenpräsidiums der FIR, ist nach langem Leiden am 15. September 2021 im Alter von 94 Jahren in Ungarn friedlich gestorben. Unser lieber Freund wurde am 13. Januar 1928 geboren.

Bereits im Alter von 16 Jahren kämpfte er auf der Seite der Roten Armee gegen Hitler und Hitlers ungarische Truppen von Salgótarján bis Berlin bis zum Tag des Sieges. Er erzählte, dass die sowjetischen Soldaten, als sie erfuhren, dass der Krieg zu Ende war, vor Freude die Mützen abwarfen und auf sie schossen. Das bedeutete alles für uns. Die Freude darüber, dass sie im XX. Jahrhundert während der Barbarei nicht vernichtet wurden, dass sie nach Hause zu ihren Lieben gehen konnten, dass die Menschen in Frieden leben konnten. Nach seiner Rückkehr nach Ungarn engagierte sich Zoltán Viczián schnell für die Beseitigung der Ruinen und die Wiederbelebung des Landes. Er half zunächst in Salgótarján der Vormundschaft als Sozialarbeiter und setzte sich für das Leben armer und verwaister Kinder ein. Er gründete den Fußballverein des Komitats Heves, war Angestellter des Zivilkommandos des Komitats Heves und war mehrere Jahrzehnte lang in der MEASZ als Komitatsleiter aktiv und gehörte auch dem nationalen Präsidium der MEASZ an.

Er war stolz darauf, auch Ehrenvorstandsmitglied der FIR gewesen zu sein. Er erhielt viele Auszeichnungen für seine Arbeit und war stolz auf den Miklós Radnóti Anti-Racist Award. Im Juli dieses Jahres ehrte ihn eine Delegation der MEASZ-Präsidentschaft mit dem SUBNOR-Preis unserer serbischen Schwesterorganisation in Eger. Das war das letzte Mal, dass FIR Präsident Vilmos Hanti und ein weiteres Mitglied von MEASZ ihn getroffen haben. Wir bewahren sein Andenken als ein Beispiel, dem wir folgen sollten. Ruhe in Frieden!

Obituary retired Colonel ZOLTÁN VICZIÁN

24. September 2021

After a patient suffering Zoltán Viczián, member of the honory presidency of FIR, died quietly on 15th of September 2021 at the age of 94 in Hungary. Our dear friend was born on 13th of January 1928.

Already at the age of 16 he fought againts Hitler and Hitler’s Hungarian troops from Salgótarján to Berlin on the side of the Red Army until the day of victory. He recounted many times when Soviet soldiers learned that the war was over, tossed their caps in joy, and fired at them. It meant everything to us. The joy that they were not destroyed in the XX. century during the barbarism, they could go home to their loved ones, people could live in peace. Zoltán Viczián after returning to Hungary quickly became involved in cleaning up the ruins and the revival of the country. He first helped in Salgótarján to the guardianship as a social worker and carried on the lives of poor and orphaned children. He founded the Heves County Football Association, was an employee of the Heves County Civil Command and has been active in MEASZ for several decades as a county leader and was also a member of the national presidency of MEASZ. He was proud to have been an honorary board member of the FIR as well too. He received many accolades for his work and was proud of the Miklós Radnóti Anti-Racist Award. In July this year a delegation from the MEASZ presidency honored him with the SUBNOR award of our Serbian sister organization in Eger. That was the last time FIR president Vilmos Hanti and a further member of MEASZ met him. We preserve his memory as an example to follow. Rest in peace!

Ältere Nachrichten ·